yoga-uebungen.net

Yoga für Anfänger

Beim Yoga für Anfänger müssen bestimmte Punkte in Betracht gezogen werden:

  • Alter und Trainingszustand der Person
  • Gesundheitszustand
  • Übungsbereitschaft

Yoga für wen?
Yoga kann man prinzipiell in jedem Alter beginnen. Allerdings tut sich ein junger, biegsamer Körper mit dem Erlernen der Übungen leichter und deswegen stellen sich dann auch schneller Erfolgserlebnisse ein und der Anfänger fühlt sich besser.
Yoga für Anfänger unterstützt ganzheitlich die Gesundheit und fördert die Beweglichkeit.
Ein guter Yoga Lehrer findet beim Schüler genau den richtigen Punkt zwischen Überforderung und Unterforderung.

Ursprünge des heutigen Yoga

Yoga ist ursprünglich eine ganzheitliche, indische Lebensphilosophie und Lehre, die aus verschiedenen geistigen und körperlichen Übungen besteht. Wenn wir heute über Yoga-Übungen sprechen, meinen wir meist die körperlichen Asanas, Körperübungen, die mit Atemtechniken kombiniert werden.

Variationen des Yoga

Die klassische Art des Körper-betonten Yoga ist das Hatha-Yoga.
Es wird bei uns in in Studios gelehrt und praktiziert. Beim Yoga für Anfänger lassen sich die Übungen des Hatha Yoga besonders gut verwenden. Andere Spielarten des Yoga sind Kriya-Yoga und Kundalini-Yoga, auch das derzeit so populäre Pilates ist aus Yoga-Übungen heraus entstanden. Pilates und klassisches Hatha-Yoga lassen sich auch gut kombinieren.

Übungen des Yoga für Anfänger

Folgende Übungen sind für Anfänger gut geeignet:

  • Der Hund, zur Entlastung der Lendenwirbelsäule.
  • Die Katze, um den Rücken beweglicher zu machen
  • Der Hase, zur Dehnung der Wirbelsäule und zur Anregung der Verdauung

Yoga für Anfänger – Tipps

On Anfänger oder Profi: Yoga passt nicht zwischen Tür und Angel.

On Anfänger oder Profi: Yoga passt nicht zwischen Tür und Angel.

Kleiden Sie sich sehr leger, sodass Sie sich gut bewegen können, ohne dass es klemmt und kneift. Wenn Sie zu Hause Yoga üben, ist es wichtig, dass Sie sich eine Atmosphäre schaffen, die zum Yoga passt.
Auf jeden Fall sollten Sie sich für Yoga-Übungen immer ein großes Zeitfenster offen halten. Yoga eignet sich nicht, um es mal schnell noch zwischen Frühstücksfernsehen und Aufbruch zur Arbeit einzuschieben.
Wenn Sie Yoga machen, sollten Sie sich ganz darauf einstellen, Sie sollten Zeit haben und nicht gestört werden.
Vor jeder Übung sollten Sie sich die Anweisung des Lehrers vergegenwärtigen, oder sich die Übung in einem guten Lehrbuch noch einmal durchlesen.
Später werden die Übungen automatisiert, aber am Anfang sind die technischen Einzelheiten noch von Bedeutung und müssen beachtet werden, damit sich Erfolg einstellt. Regelmäßig praktiziert wird Yoga zu einer Bereicherung in jedem Leben.