yoga-uebungen.net

Die beliebtesten Yoga-Übungen

Der Yoga Sport

Yoga ist ein sehr beliebter Sport geworden, da er Seele und Körper in Einklang bringt. Wer sich dem Yoga in der Praxis zuwendet, widmet sich dem Hatha Yoga. Das gilt für die Praxis, die Körperhaltungen hingegen werden Asanas genannt. Man darf Yoga nicht mit Pilates verwechseln, dies ist ein ganz anderer Sport.

Wer sich dem Yoga zum ersten Mal zuwendet, ist ein Yoga Anfänger, der noch viel lernen kann. Man könnte sich einem Yogalehrer anvertrauen, der die Yoga-Übungen gezielt mit seinem Schüler durchgeht. Aber der Yogalehrer ist nicht unbedingt so günstig, so dass sich viele Anfänger lieber Yoga-Übungen selbst aneignen oder einen Kurs belegen.

Yoga-Übungen für die innere Ausgeglichenheit

Der Grund warum Yoga so begehrt ist, ist leicht zu erklären. Denn mit diesem Sport trainiert man zum Einen jeden Muskel im Körper. Man kann mit diesem Sport das Bindegewebe straffen, den Blutdruck senken, Herz-Kreislauferkrankungen vermeiden oder verbessern. Man kann aber vor allem den Stress abbauen, den man im Alltag zu Genüge hat und man kann Verspannungen sehr einfach lösen. Wer Yoga betreibt, wird sich generell gesünder und fitter fühlen.

Die besten Yoga-Übungen – auch für Anfänger

Wir möchten hier einmal die beliebtesten Yoga-Übungen vorstellen, die auch noch unerfahrene Sportler erlernen können.

  • Der Berg ist die erste Übung, die viele Menschen mögen, weil sie sehr leicht zu erlernen ist und der Geist sich schnell beruhigt. Dafür stellt man sich aufrecht hin, mit geschlossenen Armen und Beinen. Die Handflächen berühren sanft die Oberschenkel. Die Schultern sind unten. Nun atmet man ein und aus und beobachtet nur das Schwanken im Körper.
  • Der Stock ist eine weiter leichte Übung, dafür sitzt man auf dem Boden, mit gestreckten Beinen und zieht den Po nach hinten, damit man flach sitzt. Die Arme werden parallel zum Körper gestellt, mit den Handflächen auf den Boden und geschlossenen Fingern. Die Fingerspitzen müssen zu den Füßen zeigen. Die Schultern sind wieder locker. Bei jedem Ausatmen beugt man ein Bein nach dem anderen und legt es wieder zurück. Danach legt man sich auf den Rücken und entspannt. Diese Übung kräftigt den Körper und wirkt vitalisierend.
  • Nun noch eine letzte Übung, die sehr beliebt ist: Die sanfte Stellung heißt sie und dafür sitzt man auf den Boden und beugt die Beine, die Knie liegen zur Seite. Nun werden die Fersen in den Schritt/Schambein gezogen und mit den Händen umfasst man die Füße. Der Kopf und Rücken sind gerade. Diese Position wird 30 Sekunden gehalten, man darf das Atmen nicht vergessen. Diese Übung verleiht dem Körper mehr Festigkeit.

Dies sind nur einige Yoga-Übungen für das Yoga. Man kann aber, wie gesagt, über den Yogalehrernoch noch viel mehr Übungen erlernen, ebenso diese Büchern entnehmen oder auch dem Yoga-Blog bzw. der Yoga-App.

Dies sollte man vor den Yoga-Übungen beachten

Die Yoga-Übungen klappen am besten auf weichem Untergurnd wie einer Wiese, oder auf einer Yoga-Matte.

Die Yoga-Übungen klappen am besten auf weichem Untergrund wie einer Wiese, oder auf einer Yoga-Matte.

Es gibt einige Punkte, an die man sich halten sollte, wenn man Yoga ausüben möchten.

  • Vor den Yoga-Übungen sollte man nicht essen oder trinken, das bitte zwei Stunden im Vorraus
  • Schmuck sollte abgelegt werden, damit man sich bei den Yoga-Übungen nicht verletzt
  • Am besten kauft man Yoga Kleidung, weil man damit absolut bequem trainieren kann
  • Eine Yoga Matte sollte als Untergrund genutzt werden